Wir schweifen ab #25 – Frisch gebackene Rachegöttin

Nachdem wir uns in Episode 24 unseres Indie-Podcasts nebst einer Vielzahl sonstiger kaufenswerter Indie-Spiele (wow, waren das viele!) auch dem Adventure The Cat Lady gewidmet haben, liefern wir mit Episode 25 nun unseren nach To The Moon (Episode 5) und The Walking Dead (Episode 21) insgesamt bereits dritten Spoilercast nach.

Wer The Cat Lady noch nicht gespielt hat, sollte das daher zunächst tun, bevor er uns bei der Verarbeitung des intensiven Psycho-Adventures begleitet und dabei unter anderem erfährt, wieso The Cat Lady trotz des sehr ernsten Grundthemas letzten Endes sogar Glücksgefühle wecken kann, wieso Bernd sich den ersten Mai bereits ganz dick in seinem Kalender eingetragen hat und wieso es in einigen Fällen sehr angebracht sein kann, NPC’s, die einem eine Kante ans Knie labern, auch wirklich mal zuzuhören, ohne nur geistesabwesend Textzeilen im Schnelldurchlauf weiter zu klicken.

Wir haben es schon mehrfach erwähnt, aber erwähnen es gerne erneut: The Cat Lady hat uns gefesselt und nicht los gelassen. Wir möchten es euch dringend ans Herz legen.

Ihr könnt euch die Folge entweder direkt in unserem Player anhören, sie alternativ aber auch herunterladen oder über iTunes abonnieren. Falls ihr öfter mal auf iTunes unterwegs seid, würden wir uns übrigens über Bewertungen oder gar Rezensionen freuen. Falls euch unser Podcast gefällt: Empfehlt uns weiter und gebt uns Feedback. Falls er euch nicht gefällt: Empfehlt uns nicht weiter und gebt uns einfach trotzdem Feedback. Deal?

Play

Download: Wir schweifen ab #25 – Frisch gebackene Rachegöttin (Torrent)

flattr this!

This entry was posted in Podcast. Bookmark the permalink.

9 Responses to Wir schweifen ab #25 – Frisch gebackene Rachegöttin

  1. Jimbo says:

    Eben fertig gehört, gleich mal meinen Senf dazu abgeben:

    TCL hat wie eigentlich alle AGS-Spiele eine feste Auflösung (hier 800×600) die nur mit festen Faktoren vergrößert werden kann. Wenn Philipp also keine Trauerränder erkennen konnte hat er wohl mit Football-Köpfen gespielt…

    Die Queen of Maggots habe ich einfach als “Übernatürliches Wesen” genommen die sich von den Depressionen ernährt.

    Zu Liz: sie ist nicht vom Krankenhaus gesprungen und wurde dann von Dr. X eingesammelt, sondern Dr. X hat sie bei sich im Keller umgebracht. Sie war also schon eine ganze Weile Tot (das sagt Susan auch als man ihre Leiche anschaut) als man im Krankenhaus aufwacht. Susan spricht nur in “Traumsequenzen” mit ihr. Darum weiß Liz auch dass man sie nochmal trifft, und darum glaubt Susan niemand als sie von der Episode am Krankenhausdach berichtet. Dr. X bringt Susan ja nur um weil sie von Liz erzählt, und er fragt auch nochmal ganz ungläubig nach ob Susan wirklich Liz gesehen hat.
    Wenn man Liz oben am Dach die Fragen richtig beantwortet sagt sie “When you need help, I’ll be there”. Neben dem Ausgang im Keller findet man sie immer, aber nur wenn man die Fragen beantwortet hat liegt dort auch der Schlüssel, also nur dann kann man einfach gehen.

    Zum “seltsamen” Auftauchen von Mitzi: das fand ich jetzt gar nicht so seltsam. Sie ist halt bei Susan eingebrochen um rauszufinden ob sie “Eye of Adam” ist, genau wie man es danach bei all den anderen macht.

    Eine erwähnenswerte Szene fand ich noch als man sich beim Killer-Pärchen erschießt und danach den “You are dead” Text sieht – bis dann die Kamera das volle Poster zeigt :D

    Das Ende habe ich noch etwas rumprobiert, sind halt alles Variationen wie lange Mitzi lebt. Wenn man ihr nicht die Gasmaske gibt konfrontiert man alleine Adam und kann auch wieder wählen ob man ihn Tötet oder Leben lässt (beim töten Raucht Susan ganz lässig eine Zigarette und schnippt die dann ins Zimmer :))

    Bei meinem ersten Ende hat Mitzi überlebt und auf wundersame Weise ist ihr Krebs dann langsam verschwunden. Das ist wohl das “secret” Ende, das man nur bekommt wenn man von Anfang bis Ende bestimmte Entscheidungen trifft (laut Entwickler: am Anfang nicht der QoM zustimmen, Liz zuhören/antworten, die richtige Puppen-Tür wählen, im dritten Kapitel keine volle rote Leiste bekommen, ihr die Maske geben, die Kerze nicht ausblasen).

    Mass Text – ich glaube man erkennt dass mir das Spiel gefallen hat :D

    • Bernd says:

      Hey! Besten Dank für die vielen zusätzlichen Einblicke. Man übersieht so leicht so vieles.

      Bzgl. des Secret Endes bin ich fast ein wenig neidisch ;)

      • Jimbo says:

        Jetzt hab ich vor lauter Text glatt vergessen mich für den Podcast zu bedanken… also: Danke!

  2. Sascha says:

    Schöner Podcast. Ich hatte The Cat Lady bereits vor Monaten begonnen, allerdings konnte mich der Anfang nicht wirklich fesseln und ich habe es liegen gelassen. Als ich dann den Anfang eures Podcasts hörte, habt ihr mich wieder auf den Geschmack gebracht. Also Podcast ausgemacht, The Cat Lady gespielt (tolles Spiel), und den Podcast zu Ende gehört.
    Beim Hören, mit den frischen Erinnerungen des Spiels, hatte ich häufig die gleichen Eindrücke wir Jimbo, er hat das echt gut zusammengefasst.

    Aber was mich wirklich wundert: Ist denn niemandem aufgefallen, daß das Haus der “Pest-Control”-Killer sehr stark dem von “Maniac Mansion” ähnelt? Das fand ich großartig. :-)

    • Bernd says:

      Jetzt, wo du es sagst… ;)

    • Cubi says:

      Ähnelt ist gut, das war 1:1 das selbe Haus. :)
      Es war zwar nicht alles begehbar und am Anfang dachte ich noch “Moment, das kennst du doch woher”, aber spätestens, wenn Gladys dich in der Küche erwischen kann (=Edna) wir die Sache sowas von eindeutig. Fand ich einer der besten Anspielungen im ganzen, eh schon großartigen, Spiel.

  3. Fabian says:

    Die Frage ist mir schon fast unangenehm, aber; wo finde ich das Spiel eigentlich? Steam abgeklappert, Amazon… Gibt es das nur auf der Herstellerseite?

    • Bernd says:

      Als DVD vermutlich nur direkt beim Hersteller. Als Download beispielsweise auch bei GOG.com oder Desura. Steam leider nicht.

  4. Jensen says:

    Puh, ist die Podcast-Landschaft öde ohne Euch ;-)