Wir schweifen ab #26 – One Last Thing

Update: Das Gewinnspiel ist beendet. Die Codes gingen per Mail an die glücklichen Gewinner raus. Checkt eure Inbox (oder den Spamordner…) Besten Dank fürs Zuhören und eure überaus netten Kommentare.

Wie sang einst der große Heinz Erhardt? “Wenn ich einmal traurig bin, trinke ich n Korn. Wenn ich dann noch traurig bin, trink ich noch n Korn. Und wenn ich dann noch traurig bin, trink ich noch n Korn. Und wenn ich dann noch traurig bin, dann fang ich an von vorn.” Wir können daher nur hoffen, dass eure Kornreserven gut gefüllt sind, denn leider wird die 26. Ausgabe von “Wir schweifen ab” zunächst mal ein Schlußstrich sein.

Wer jetzt traurig ist, dem sei gesagt: Uns geht das ganz ähnlich. Aber wir haben als Abschiedsgeschenk eine prall gefüllte Episode mitgebracht und außerdem drei Spiele, die ihr gewinnen könnt. Dabei handelt es sich um das knackig schwere, aber wunderschöne Element4l, das mit reichlich Explosionen gespickte und sehr oldschoolige Thunder Wolves und die Rehabilitation der Call of Juarez-Reihe namens CoJ – Gunslinger.

Und natürlich reden wir noch über viel mehr. So erfahrt ihr zum Beispiel, warum wir den Hype um Monaco nur so ca. zur Hälfte nachvollziehen können, warum sich uns der Reiz von Starseed Pilgrim so überhaupt nicht erschlossen hat, warum Far Cry 3: Blood Dragon trotz spielerischer Schwächen für uns ein großes Vergnügen war und warum The Incredible Adventures of Van Helsing vor allem eines tut: rocken! Für Anomaly 2 übrigens erfinden wir glatt mal ein neues Genre namens: “Spiele, die toll sind und kalt aussehen!”

Wenn ihr außerdem wissen wollt, warum Philipp in Don’t Starve noch ganz andere Probleme als nur das namensgebende Verhungern hat, warum Bernd und Philipp sich bei Zack Zero nicht so ganz einigen können, ob es denn nun spielenswert ist oder nicht, warum Reus einfach nur herzallerliebst aussieht und warum The Swapper nebst tollen, einfallsreichen Rätseln vor allem mit morbidem Charme und reichlich bösen Szenen punktet, so könnt ihr all diese Dinge in etwas mehr als drei Stunden “Wir schweifen ab” erfahren

Außerdem haben wir ganz tief in den unergründlichen Weiten unseres Backlogs gekramt und stellen zwei Spiele ins Rampenlicht, die wir ungelogen seit unserer allerersten Folge besprechen wollten, aber nie dazu gekommen sind. Erstens handelt es sich dabei um das unfassbar schöne und detaillierte, mit Knete und Kram entstandene Adventure The Dream Machine und zweitens um ein Spiel, bei dem man nur den Namen nennen muss, da er für sich selbst sprechen kann: Supersonic Acrobatic Rocket-Powered Battle Cars.

Selbstverständlich haben wir aber auch in unserer letzten Folge das Abschweifen nicht verlernt und reden kurz über die Geschehnisse einer turbulenten und von viel Indie-Liebe zeugenden E3 2013. Und auch der nicht zu übersehende Elefant im Raum wird natürlich angesprochen: Warum hören wir denn nun eigentlich auf mit unserem Podcast?

An euch hat es jedenfalls nicht gelegen. Ganz vielen Dank für eure Treue und euer Zuhören, für jeden Retweet, jede Empfehlung, jeden Kommentar. Es hat uns großen Spaß gemacht. Es ist zu früh, um sagen zu können, ob man sich in Zukunft an anderer oder an gleicher Stelle in neuer/alter Konstellation oder wie auch immer wiedersieht oder wiederhört. Aber Philipp (der das hier gerade schreibt) kann sich ehrlich gesagt nicht vorstellen, all zu lange auszuhalten, ohne über Spiele redend in ein Mikrofon zu sprechen. Und auch ohne Podcast findet ihr uns natürlich weiterhin bei Twitter, die Nicks stehen in der Leiste zu eurer Rechten.

Closing Words? Tja, da ist guter Rat teuer. Vielleicht so: Ein Hoch auf Indie-Spiele!

Play

Download: Wir schweifen ab #26 – One Last Thing (Torrent)

flattr this!

This entry was posted in Podcast. Bookmark the permalink.

39 Responses to Wir schweifen ab #26 – One Last Thing

  1. Christopher says:

    Gar nicht cool. Weiß nun nicht, wie ich durch den steam summer sale kommen soll, ohne weiteren Input, geschweige das klaffende Sommerloch, das mir sowieso schon so viele Podcastberieselungen für die Autofahrt verschlingt.
    Hoffe, auch als stiller Hörer, auf eine Rückkehr, da ich Morgen lieber wsa als Gameplay angehört habe, wenn es ein Angebot gab.

    Grüße und die drei Stunden spar ich mir dann mal auf, selbst wenn ich dadurch die Gewinne verpasse, weil ich ja nun preauditus diese Worte zu Netz bringe.

    Niemals geht man so ganz… (Lied mit 26, hm?!)

  2. Tobi says:

    Awww :(

    Das ist wirklich schade. Ihr habt immer interessante spiele vorgestellt, die ich sonst wohl verpasst haette. Ich hoffe das ihr irgendwie wiederkommt. :)

    Trotzdem wuenche ich euch beiden weiterhin alles gute und vielen dank fuer die vielen scheonen Stunden.

    /bow

  3. Joachim says:

    Das tut wirklich sehr weh :(

    Es ist ja nicht einmal allein das Indieformat welches ich missen werden , nein euer zusammenspiel war einfach nur schön . Euer beiden Stimmen lauschte man (ich) so gern .

    Bitte bitte bitte macht weiter zb “nur” 90 Minuten im Monat .

    Aber ihr könnt doch nicht ganz aufhören …. NEEEEEEEEEEEEEEEIN!

    • Jensen says:

      Au weia, jetzt ist mein Wochenende dahin :-(

      Immer wenn es am schönsten ist, soll man aufhören? Ach Jungs, das habt Ihr zumindest super hinbekommen. In all der Zeit nur eine einzige Folge, die ein wenig anstrengend war (das ganze Rumgekicher, Ihr wisst schon). Ansonsten war das echt ne tolle Zeit, neben Stayforever war dieser mein Lieblingspodcast. Auf seine ganz eigene Art und Weise erwachsen und doch auch wieder nicht, ohne dabei ins Dummalberne abzugleiten. Musste oft minutenlang über witzige Dialoge oder Einwürfe lachen, die mir nach Stunden wieder in den Sinn kamen um mich erneut zu erheitern (lilale?).

      An dieser Stelle Euch beiden vielen lieben Dank, Euch alles Gute, auf das man Euch mal wiederhört. In einer anderen, in einer besseren Welt? ;-)

      DANKE FÜR DIE TOLLE ZEIT!

  4. Butcherybutch says:

    Why do all good things come to an end *träller*

    Ochhh nööööö! :(

    Der WSA Podcast war wirklich etwas auf das ich mich jeden Monat gefreut habe, wollte mich an dieser Stelle mal für die vielen unterhaltsamen Stunden bedanken und wünsch euch beiden alles Gute!

  5. AlexTU says:

    Wirklich sehr schade, dass ihr aufhört :( Wobei ich die Gründe absolut verstehen kann, irgendwo muss man eben leider Prioritäten setzen. Vielen Dank auf jeden Fall für 26 laaaaaaaaaaange Folgen WSA! Hab sie zwar nicht immer zeitnah gehört und schon gar nicht am Stück, aber immer dabei geblieben und dabei viele interessante Spiele kennen gelernt. Leider fehlt mir die Zeit die alle auch selbst mal anzuspielen ^^

    @Bernd: Nach Last of Us spielst du dann am besten mal Red Dead Redemption fertig. Kenne LoU bislang nicht, daher war und ist für mich RDR DAS Spiel dieser Generation!

    Einen bestimmten Westernhelden, der ich gerne wäre, kann ich nicht benennen. Ich meine, irgendwie waren das ja dann doch eher Gesetzlose meist, und das ist dann doch eher nicht so erstrebenswert finde ich. Aber allgemein das Leben im Wilden Westen… Fände ich schon recht reizvoll. Die totale Freiheit, tun und lassen was man wann wo will – nicht das schlechteste, könnte ich mir vorstellen :)

    • Bernd says:

      Ok, dann notiere ich bei dir einfach mal John Marston ;)

      Mein Problem mit RDR ist mittlerweile, dass ich es von vorne spielen müsste. Hab von der Story ja kaum noch Ahnung. Das wäre wiederum ein enormer Zeitaufwand… Naja, bei Castlevania habe ich es ja auch getan und nicht bereut…

  6. KillyTheBit says:

    Ich hoffe ihr habt gute Ausreden parat im Podcast, ansonsten ist jetzt noch Zeit sie reinzuschneiden bis ich mir das anhör’.

  7. Matze says:

    Wie was ihr hört auf? Das kann doch nur ein ganz ganz schlechter Scherz sein? Ihr könnt doch nicht meinen absoluten Lieblings-Podcast einfach so beenden!

    Da bin ich ja mal auf die Begründung gespannt, das muss aber eine verdammt gute sein und wehe man hört euch in Zukunft nicht anderswo über Indie-Spiele podcasten :-(

  8. Tobias Faber says:

    Mein Gott, das ist eine wirklich schlimme Nachricht.
    Neben Stayforever und Ninjalooter seid ihr einer der (für mich) ganz wenigen wirklich wertvollen Podcasts gewesen.
    Ich kann das Ende wirklich nicht verstehen.
    Und immer wieder diese Fragen: Warum ? Warum nicht irgend so ein Salat oder Spät-Nacht… aber warum IHR ?
    Ändern kann ich es wohl nicht.
    Ihr beide habt mich über Jahre perfekt unterhalten, hattet nicht nur blödes Gelaber sondern sachlich extrem fundierte und interessante Inhalte für mich.

    Ich möchte mich hier dafür bei Euch von ganzem Herzen bedanken und mich vor dem Einsatz Eurer (Frei)zeit und Eurem Enthusiasmus ganz tief verneigen.

    Vielen Dank

    Tobias

  9. Micha says:

    Danke..
    ihr seid mir wirklich sehr ans Herz gewachsen.

    Durch euch habe ich den Mut gefasst, mich wieder bei einer alten RPG-Maker-Community anzumelden(ihr habt mich auf “To the Moon” aufmerksam gemacht und eine Freundin aus der Community, mit der ich lange keinen Kontakt mehr hatte, tauchte da in den Credits auf..). Das hat einige persönliche Dinge ins Rollen gebracht und da bin ich euch echt sehr dankbar. Euer Enthusiasmus für Indiespiele war sehr ansteckend und inspirierend. Mittlerweile versuche ich mich selber wieder daran hobbymäßig kleine Spiele zu entwickeln.
    Ich werde euch Beide in guter Erinnerung behalten und werde es wirklich vermissen. Ihr wart ein tolles Team! :)
    Ich freue mich darauf euch noch ein letztes mal zuhören zu dürfen!

    Alles Gute und danke für den Fisch! o /

    Micha

  10. Markus says:

    Äußerst schade, dass ihr aufhört. Zum Abschluss hiermit mein erster Kommentar. Und obwohl das irgendwie der Leichenfledderei nahekommt, auch meine Teilnahme am Gewinnspiel. Mein Lieblings-Arcade-Hit ist definitiv Super Cobra! :-)

  11. Wuslon says:

    Leute, ihr habt hier einen der besten deutschen Spiele-Podcasts ins Leben gerufen, daher vielen, vielen Dank. Natürlich ist es sehr bitter, dass ihr aufhört, aber ich habe die Hoffnung, trotzdem hin und wieder mal was von euch zu hören. Vielleicht kriegt ihr es ja hin, euch einmal im Jahr zu treffen und über eure Indie-Hits zu plaudern. Oder so.

    Ansonsten wünsche ich euch alles Gute und hoffe, dass ihr hier auf der Seite auch Nachfolge- oder andere Projekte, die ihr macht, erwähnen werdet. Ich werd hier noch ab und an reinschauen.

    Bis zum Morgengr… oh, falscher Text. Also: Bis zum nächsten Mal! ;-)

    • Bernd says:

      Wie schon an anderer Stelle gesagt: Ein-/Zweimal im Jahr fühlt sich für mich nicht richtig an. Ich war schon ob unserer Unregelmäßigkeit immer nicht so zufrieden.

  12. Bernd says:

    Vielen lieben Dank für eure netten Worte! Ich bin ein wenig überwältigt ;)

  13. Wuslon says:

    Die Hoffnung auf einen Jahresabschluss-Cast stribt trotzdem zuletzt…

    Und natürlich will ich was gewinnen:
    1) Ich wär gern Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah gewesen, allein schon wegen dem geilen Namen.
    2) Laut Sternzeichen gehöre ich dem Element Erde an. Ich nehm das einfach mal so hin…
    3) Eins meiner liebsten Arcade-Games war Rick Dangerous, wobei man da sicher streiten kann, ob das wirklich arcadig ist.

    P.S.: Das Wort heißt “Grundriss”, Bernd ;-)

  14. Dontoraneko says:

    Wenn man die Folge hört, kann man sich überhaupt nicht vorstellen, dass es vorbei sein soll. IHR SEID SUPA! N’paar Spiele weniger, oder wie auch immer, es muss weitergehen. Büdde, büdde!

  15. interceptor says:

    Wirklich schade, dass ihr aufhört. Die Aktualität der Spiele war mir eigentlich meist eher egal. Ihr hättet gerne auf die Hälfte der Zeit runterschrauben können, dann wären es auch besser verdauliche Happen geworden. Die jetzige letzte Folge hab ich mir auf 3 CDs gebrannt und im Auto gehört…
    Frühere Folgen hab ich tatsächlich beim Zocken von Indie-Spielen gehört, hauptsächlich bei FTL, Minecraft und Binding of Isaac.

    So Gewinnspielfragen:
    1. Einen speziellen Westernhelden habe ich nicht im Sinn, aber einen Schauspieler. Nein, nicht Clint Eastwood, auch nicht John Wayne, ich rede von Lee van Cleef, dem Charaktergesicht des Westerns überhaupt…
    2. Mein Element ist ganz klar Wasser. Ich trinke nicht mal Alkohol…
    3. Wenn es um Arcade-artige Spiele gehen sollte, nehme ich Galactix. Das hab ich ohne Ende gezockt. Alleine der Greifarm, mit dem man Extras einsammeln musste, war eine Mordsgaudi. Wenn es wirklich um Spielautomaten gehen sollte, kann ich mich leider nicht an irgendwas bestimmtes erinnern, aber ich hätte sicher einen Tetrisautomaten gerockt, wenn mir einer unter die Finger gekommen wäre…

  16. Jensen says:

    Waaah, da brennt noch einer oldschoolig CDs! Ich habe mir extra CD-RW im Resteramschverkauf bei XXX gekauft (10er Pack Sony 2,99Euro. Hammer.). Meine Freundin hat vorgeschlagen, ich soll mir die MP3 doch aufs Smartphone kopieren und das von da hören. Teufelswerk, sage ich!

    Und die letzte Gewinnspielchance will ich auch noch nutzen:
    1. Ich wäre Jesse James, weil dem genau so hinterhältig in den Rücken geschossen wurde, wie diesem Podcast. Jawohl.
    2. Element: Spurenelement oder wat?
    3. Mein Lieblingsarcadedings ist Moon Patrol. Wieviele Märker da drin verschwunden sind, tststs.

    Ach, und Bernd: Mit dem Kichern gehts, ich mag die Folge, bilde mir aber ein, dass da eher eine gedrückte Grundstimmung im Podcast vorherrscht. Mag ich aber auch wehleidig projiziert haben ;-)

    Ich freue mich auf ein wie auch immer geartetes Nachfolgeprojekt!

  17. HomiSite says:

    Schade, dass ihr in dieser Form aufhört, doch auf Zwang und mit Zeitmangel ergibt es wirklich kaum Sinn. Aber in den letzten Monaten sind – wie ihr es sagtet – die Indie Games erwachsen worden sind und finden wesentlich mehr Behandlung im Internet. Dementsprechend muss ich sagen, dass ich zuletzt die meisten besprochenen Spiele schon kannte. Vielleicht wäre und ist eine kürzere, aber regelmäßigere Veröffentlichungsform mit Fokus auf wenige/aktuelle Spiele besser gewesen…?

    So oder so danke für euren Podcast! Wenn ihr dahingehend was Neues macht, werdet ihr es sicher über Twitter mitteilen.

  18. klausmensch says:

    to the moon und the cat lady hätte ich ohne euch nie gespielt. danke für die schönen erlebnisse und die unterhaltsamen podcasts. vielleicht kommt ihr ja irgendwann zurück!

  19. Roland_D11 says:

    Danke.

    Danke Euch beiden für zwei Jahre sehr unterhaltsame Podcasts, die bei mir zum Entdecken vieler Spiele geführt haben, die ich ohne Euch bestimmt nicht entdeckt hätte (To the Moon, Gemini Rue, Journey Down, Roque Legacy etc.). Ich würde mich auch darüber freuen, wenn ihr zu besonderen Spielen ab und ein Special macht, gerade diese ‘Spoilercasts’ (neudeutsch ist doch toll) waren sehr gut.

    Zu den Gewinnspielfragen möchte ich natürlich auch was sagen:

    1. Gehen auch fiktive Westernhelden? Dann wäre es Django. Ich wollte immer schonmal jemandem meinen Namen buchstabieren müssen :-) .
    2. Ich wäre gern Wasser. Das Lebenselixir, ohne das nichts existieren könnte (nein, ich habe keinen Gott-Komplex).
    3. Mein Lieblingsarcadetitel bzw. Spiel aus dieser Ära wäre wohl Strider oder das gute, alte Galaga.

    Den Abschluss zu dieser Folge fand ich sehr passend, ich habe den 1UP-Kollaps auch mitverfolgt. Zum Glück kann man inzwischen jede Woche “We are ghost.” bei Weekend Confirmed hören.

    Alles Gute für Euch, ich freue mich auf neue Projekte.

    PS. Passend zur Folge ist Dust heute bei Steam Deal of the Day für €6,99.

  20. McSpain says:

    Nach dem Anhören auch hier nochmal einen großen Dank an euch beide.
    Sehr schön euch zuzuhören und dabei von unglaublich vielen Spieleperlen zu erfahren die sonst komplett an mir vorbeigegangen wären.

    1. Clint Eastwood bzw. Marty McFly. Einfach weil ich seit ich denken kann eine DeLorean Zeitmaschine habe will. Mit der könnte ich so einiges Tolles machen UND ich könnte euch damit genug Zeit für weitere WSA-Folgen beschaffen.
    2. Wasser: Man kann es Trinken, Fischstäbchen leben darin, man kann sich damit waschen und mit Fraking können wir es bald auch als Brennmaterial nutzen. Perfekt.
    3. Bin jetzt zu traurig um weiter Lustige antworten zu finden.

    Macht es gut. Es war wirklich, wirklich, wirklich schön mit euch.

  21. Katz says:

    Oh nein, wer soll denn jetzt über Indiespiele informieren? :(
    Bitte, bitte macht weiter

  22. Sezin says:

    Nein!!!!! Es ist wirklich schrecklich von euch zu hören, dass es nicht mehr weiter geht. Wollt ihr nicht doch weitermachen??? Bitte?

    Trotz alledem würde ich gerne gewinnen:
    Ich wäre gerne lucky luke weil er schneller als sein schatten schiest. :)
    Viel glück in eurem weiterm Leben

    MfG Sezin

  23. Tobias Faber says:

    So viele aufmunternde Kommentare – aber kein auch nur ansatzweises Einlenken von Euch ?
    Ich werde es dann nun der Catlady ähnlich tun und meinem Leben ein Ende bereiten.

    Aber denkt immer daran: Es ist und war zu 100% EURE Schuld.

    Tobias

    • Bernd says:

      Zunächst mal: Damit macht man keine Späße!

      Ich freue mich über soviel Zuspruch, aber auch 1000 wohlwollende Kommentare ändern nichts an meiner persönlichen Situation. Es fehlt die Zeit.

      Und für mich ist es keine Option, nur zwei Folgen im Jahr aufzunehmen, wie es schon vorgeschlagen wurde. Sorry, in dem Fall sind wir wohl wie Google beim Einstellen des Google Reader ;)

      • Tobias Faber says:

        Nein, damit macht man natürlich keine Späße, das ist mir auch bewusst. In DIESEM Fall ist ein wenig Galgenhumor (und ich behaupte mal, JEDER Leser hat ihn verstanden) absolut angebracht.
        Alles Gute dir und Danke für Alles.
        Ich habe Deine Meinung in Euren Podcasts sehr geschätzt, aus reiner, verzweifelter und auswegloser Notlage heraus wünsche ich mir, dass Phillip plötzlich irgendwo auf der Welt irgendjemanden trifft, der so gut zu ihm passt, wie ihr zusammen gepasst habt. Und das er Podcasts mag. Und Zeit hat. Und genau die (Gegen-)Meinung vertritt, die du oft zu vertreten verstanden hast. Außer Phil Fish, den kann ich nicht leiden. Vielleicht aber Will Wright, Peter Molyneux oder Gott.
        Aber das steht auf einem Blatt und wird sich zeigen.
        Mach es gut (und verschwende nicht so viel Zeit mit Apple-Geräten ;-)

        • Tobias Faber says:

          Anstelle von Gott würde ich übrigens auch Tim Schafer, George Lucas oder Ron Gilbert akzeptieren. Das nimmt sich nicht viel. Nur nicht Phil Fish. Bitte bitte.

          • Bernd says:

            Mist, jetzt haben wir schon mit Phil telefoniert… Naja, damit macht man besser auch keine Späße ;)

  24. Sebastian says:

    Extrem traurig, dass dies die letzte Folge meines absoluten Lieblingspodcasts gewesen ist. Wie jede Folge war sie super, lustig, sympathisch und hochinteressant. Ihr habt mir im Laufe der Zeit jede Menge hervorragender Indie-Spiele ans Herz gelegt, dafür nochmal vielen Dank und ich hoffe man hört noch was von Euch.

    Ich wäre gerne der Western-Held Wyatt Earp wegen der coolen Schießerei am O. K. Corral gewesen.

    Ich verkörpere das Element Feuer, denn oft lodert in mir die Flamme des Zorns.

    Mein liebster Arcade-Hit aus der guten alten Zeit ist Out Run, mein erstes Rennspiel.

  25. Stefan says:

    Hej,

    vielen Dank für die bisherigen Folgen. Schade um den sympathischen Podcast.
    Der Appsacker hatte ja auch einen zweiten Lebenszyklus, ggf. ergibt sich ja auch hier mal wieder was.
    Macht’s gut und auf Wiederhören…

  26. KillyTheBit says:

    Na was soll man sagen … sehr schade, wünsch’ euch trotzdem für jedwede zukünftigen Projekte alles gute.

  27. Pingback: chaussures christian louboutin

  28. Pingback: wildstar commentary

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>