Wir schweifen ab #30 – Endlich 3!

Wir würden lügen, würden wir behaupten, dass die Veröffentlichung der 30. Episode von „Wir schweifen ab“ exakt am dritten Geburtstag unseres Podcasts von langer Hand geplant war. Aber hey, ob geplant oder nicht: Lasst die Korken knallen! Unser Indie-Podcast wird heute gleichzeitig drei Jahre und 30 Folgen alt – und zur Feier des Tages haben sich mal wieder viele Indie-Spiele angesammelt, die von uns besprochen werden.

Weltexklusiv (oder so ähnlich) bietet euch Episode 30 eine durchgehende Liveberichterstattung zu Mountain – ein passendes Adjektiv hierfür wurde in der Geschichte der Menschheit leider noch nicht erfunden, „fesselnd“ und „atemberaubend“ ginge schlicht und ergreifend nicht weit genug. Wenn wir uns jedoch mal von ihren Bergen trennen können, reden wir auch über viele andere Highlights der vergangenen Zeit. Um an dieser Stelle nur einige zu nennen und für den Rest vom Fest auf die Shownotes zu verweisen: Das fantastische und bei Erscheinen leider völlig untergegangene The Fall, das nach langer Wartezeit endlich erschienene The Journey Down – Episode 2, das sich um eine rotierende Limousine drehende (haha, er hat „drehende“ gesagt) Roundabout, das „Spiel“-„Film“-Experiment Cloud Chamber, das wunderschöne Mind: Path To Thalamus und das den Kalten Krieg herauf beschwörende CounterSpy gehören zu den geladenen Geburtstagsgästen. Aber dieser Podcast würde nicht „Wir schweifen ab“ heißen, wenn nicht auch wieder geplante sowie ungeplante Abschweifer enthalten wären. Oder glaubtet ihr ernsthaft, wir würden nicht über Destiny reden?

Ein großes „Danke“ geht an euch als unsere Hörerschaft. Ob ihr nun seit dem 20. September 2011 oder erst seit kurzer Zeit dabei seid: Es macht großen Spaß, für und mit euch die sich stetig wandelnde Welt der Indie-Spiele zu erkunden. Weswegen wir auch das recht verlockende Angebot von Microsoft abgeschlagen haben, unseren Podcast für 2,5 Milliarden zu verkaufen. Hätte uns ja klar sein können, dass die Herrschaften danach direkt zu Notch rennen. Ihr glaubt uns das nicht? Warum nur?

Die neue Folge könnt ihr euch wie gewohnt direkt in unserem Player anhören, sie alternativ aber auch herunterladen oder über iTunes abonnieren. Apropos iTunes: Über dortige Bewertungen oder gar Rezensionen würden wir uns ganz außerordentlich freuen. Und über Wortmeldungen hier in den Kommentaren ja sowieso. Danke!

Play

Download: Wir schweifen ab #30 – Endlich 3! (Torrent)

  • 00:00:18 – Begrüßung: Zum Geburtstag mit Ansager, fast ohne Größenwahn
  • 00:01:58The Story of Mojang: Notch kauft jetzt alle Hüte der Welt auf
  • 00:06:58 – Mountain: Ein Podcast mit zwei Bergen – Live-Let’s Play
  • 00:11:51 – Mount Your Friends: Körperteile außer Kontrolle
  • 00:20:32 – Wie wir einmal völlig daran scheiterten, Metrico zu erklären
  • 00:32:21 – Nachtrag zu Valiant Hearts: Bernd hat die iOS-Version gespielt
  • 00:43:59 – Desktophintergrund-Tool und tolles Spiel: Mind – Path to Thalamus
  • 00:54:54 – Cloud Chamber: Found Footage trifft Message Board trifft Mistery
  • 01:10:15Velocity 2X: Schnell und spaßig – mit optionalem Rentner-Modus
  • 01:19:56 – Noch ein Nachtrag: Steamworld Dig (PSVita) + Steamworld Heist
  • 01:29:00 – Olli Olli: ZWEI… KNÖPFE! Bernd bricht sein Schweigen.
  • 01:37:50 – Destiny ist eigentlich gar nicht so gut… Can’t stop playing
  • 01:49:58 – CounterSpy: Stilsicheres, schnelles Stealth im Kalten Krieg
  • 02:03:05 – Rules (iOS): Regeln befolgen war ja noch nie so unser Ding
  • 02:10:56 – The Fall: Warum ihr diesen Geheimtipp dringend spielen solltet
  • 02:30:59 – Roundabout: Wir schulen jetzt um auf Chauffeur – with a spin
  • 02:48:24 – TJD – Chapter Two: Feel-Good-Adventure der Extraklasse
  • 03:07:34 – Verabschweifung: Wir betrinken uns dann jetzt mit O-Saft

Flattr this!

This entry was posted in Podcast. Bookmark the permalink.

24 Responses to Wir schweifen ab #30 – Endlich 3!

  1. Egal says:

    Juhu, eine neue Folge, wird gleich verschlungen. Danke!

    • Egal says:

      Bin noch nicht durch, aber schon mal ein kurzer Hinweis: Ihr benutzt beide zu Beginn das Wort „scheinbar“ falsch (Philipp mind. 2 Mal, Bernd mind. 1 Mal). Was ihr ausdrücken wolltet, war jeweils „anscheinend“, siehe z.B. http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-abc-scheinbar-anscheinend-a-315125.html

      Und kann es sein, dass Philipp Mikro schlechter ist als es sonst war? Klingt jedenfalls schlechter, hat das was mit den Stimmveränderungsspielereien zu tun? Bernds klingt super.

      • Bernd says:

        Das war uns anscheinend scheinbar gar nicht aufgefallen 😉 Was das Mikro betrifft: Wir mussten den Skype-Mitschnitt statt Philipps lokaler Aufnahme verwenden, da in seinem Audiofile auf mysteriöse Art und Weise eine halbe Stunde fehlte.

  2. Dodger says:

    Nochmal alles Gute Nachträglich :)=.

    Zu The journey Down 2, das Safe Rätsel war doch wirklich nicht schwer. Viel schwerer war bisher die Sache mit der Telefonnummer, die einem den Scheinwerfer bringt. Bis ich da drauf gekommen bin, das hat gedauert.

    Euer Podcast war wie immer super Unterhaltsam.
    Etwas enttäuscht war ich allerdings das es kein Lied gesungen wurde ;)=.

  3. Cubi says:

    Danke für die neue Folge! Ihr beiden seid derart sympathisch, dass die Hörzeit leider mal wieder wie im Flug vergangen ist! Jetzt heißt´s wieder ein Vierteljahr warten :-)
    Nein ernsthaft, macht euch keinen Stress. Lieber Folgen in unregelmäßigen Abständen, als gar keine.
    Mir ist übrigens, in der Folge speziell, aufgefallen, dass Philipp sehr viele Anglizismen bzw. generell viele englische Wörter gebraucht.
    Wenn es stimmt, dass er (Englisch?)-Lehrer ist, kann man das zwar irgendwie nachvollziehen – ein Wenig störend finde ich es auf Dauer dann doch. Versteht mich nicht falsch, der Podcast bleibt mein Lieblingscast und vielleicht übertreibe ich auch nur :-)

    Gruß,
    Flo

  4. Jensen says:

    Herzlichen Glückwunsch Mädels!

    Würde mich wirklich interessieren, was Ihr zu TWD2 sagt… Da der Bernd sich scheinbar weigert, sage ich mal: FOR CLEMENTINE! :-)

    Ansonsten auf die nächsten 30!

  5. HomiSite says:

    Ebenfalls Glückwunsch von mir! Und haha zum „toten“ Berg :-).

    Eine Anmerkung zu The Fall: Das Spiel ist recht kurz und ich finde, ihr habt da schon zu viele Details zur Handlung verraten… Manchmal empfand ich die Steuerung übrigens als etwas störrisch.

    PS: Das mit den von Cubi erwähnten Fremdworten war mir auch zumindest aufgefallen :-D.

  6. Harle says:

    Glückwunsch! Habt euch ja schön viel Zeit damit gelassen, 3 zu werden.

    Der Podcast war mal wieder sehr prima, werde auch, sobald ich wieder Zuhause bin, mir direkt The Fall holen.

    Aber wie könnt ihr keine Zeit haben? Einer ist IT-Musikant und der andere ist Lehrer. LEHRER. Muss nichtmal Hausaufgaben machen. Also Jungs, täglich neue Folge sollte drin sein. :) Wie wäre es denn mal mit The Wolf Among Us und, wie Jensen vorschlug, TWD2? Würde mich sehr interessieren, was ihr davon haltet, da mich vor allem TWD2 sehr enttäuscht hat.

    Und zu den von Cubi angesprochenen Anglizismen: hat mich auch ziemlich gestört. Aber ich kenne es ja auch, wenn einem partout die deutschen Begriffe nicht mehr einfallen wollen.

    • Bernd says:

      Das kommt halt davon, wenn man sich ständig auf englischsprachigen Seiten rumtreibt. Davon abgesehen sind Spiele auch ein relativ englischsprachiges Thema. Nicht wenige davon gibt es ausschließlich mit englischer Sprache. Da ‚passiert‘ das ganz automatisch 😉

      The Wolf Among Us habe ich nie weitergespielt, da mich die Story überhaupt nicht angesprochen hat. Zwar war Ep1 richtig gut gemacht, aber das Setting zündet bei mir einfach nicht.

      TWD2: Habe jetzt schon mehrfach gehört/gelesen, dass es Leute enttäuscht hat. Ich glaube, ich möchte mir einfach nicht die Erinnerung an die grandiose Ep1 kaputt machen.

      • Jensen says:

        Ach Bernd,

        jetzt red‘ Dich bloß nicht raus 😉 Ohne was spoilern zu wollen, finde ich persönlich, dass TWD2 ein wenig entzaubert wirkt. Was im ersten Teil noch sehr gut geklappt hat, hinterfragt man jetzt eher. Stichwort „Entscheidungsfreiheit“, ich bin jetzt mit der zweiten Episode fast durch und mir ist immer wieder bewusst, dass meine Entscheidungen nicht wirklich einen großen Einfluss auf die Story haben. Ich entscheide mich, für Charakter 1 Partei zu ergreifen? Wumpe, die rote Linie der vorgegebenen Story verlasse ich damit nicht, dann wird es halt wieder so hingedreht, wie es vorgesehen war. Da fehlt die Illusion des ersten Teils, wo man hinterher merkte, dass die eigenen Entscheidungen nicht die vorgegaukelte Rolle spielen. Jetzt merkt man es schon während des Spiels. Nichtsdestrotrotz hat es wieder einige schöne Schauermomente, ich sage nur „Clementine gefangen in Hütte“ 😉

        Das mit den Anglizismen hat mich persönlich nicht gestört, ich lausche Euch auch gern bei Spielen, die mich nicht interessieren (iOS? Vita? TOLL!).
        Freue mich also auf das nächste Erweckungserlebnis, wenn’s den Podcast dauernd geben würde, wär’s ja auch öde :-)

      • Harle says:

        Das finde ich ja interessant, mich hatten die Charaktere und das (unverbrauchte) Setting wie auch die Atmosphäre von TWAU deutlich mehr gefesselt als TWD2.
        Und TWD2 ist ja nicht unbedingt schlecht, nur reicht es bei weitem nicht an die erste Staffel heran. Wie Jensen sagt, man merkt sehr direkt dass die Entscheidungen kaum Auswirkungen haben. Und es fehlte dieser Beschützerinstinkt, den ich noch merkte, als ich Lee verkörperte. Clem wirkte einfach viel zu erwachsen auf mich in Staffel 2.

        • Bernd says:

          Unverbraucht auf jeden Fall, aber das „Märchen-angehauchte“ spricht mich einfach nicht an. Ist eine reine Geschmacksfrage, so wie dem einen die eine Musik gefallen mag, ein anderer aber andere Musik vorzieht, obwohl beides gut gemacht ist.

          Was du über TWD2 schreibst, ist genau das, was ich oben meinte. Auch in Ep. 1 konnte man schnell hinter die Entscheidungsfassade sehen. Aber die Charaktere machten das locker wett. Eine zu erwachsen wirkende Clementine würde mir die Erinnerung madig machen, und das möchte ich vermeiden. Vielleicht packt mich doch irgendwann die Neugier, aber derzeit denke ich immer noch, dass man die Beziehung Clem/Lee nicht mehr toppen kann.

          • Jensen says:

            TWD2 abgeschlossen. Fazit: Sehr gutes Spiel, aber wie schon erwähnt, fehlte der Zauber von Teil 1. Mimosen dürfen auch am Ende wieder ein Tränchen verdrücken, ich habe mir das im Gegensatz zum 1. Teil gespart. Das mit der vorgegaukelten Konsequenz der eigenen Entscheidungen ist mir ab Kapitel 4 gar nicht mehr so aufgefallen, allerdings sind die Charaktere leider recht oberflächlich gezeichnet und wenn Sie mal detaillierter geschrieben sind, kann ich trotzdem keine Bindung aufbauen, weil sie nicht lang genug da sind. Unschön auch, dass Clementine als Erwachsene dargestellt wird und andere Figuren sie permanent um Rat fragen. Wirkt sehr albern. Nichtsdestotrotz IMHO ein sehr gutes Spiel. Jetzt muss Telltale es nur noch hinbekommen, den eigenen Entscheidungen auch ECHTE Konsequenzen folgen zu lassen…

            Komm schon Bernd, gib der Sache ne Chance, Du willst es doch auch 😉

    • Harle says:

      Hatte mir tatsächlich direkt an dem Tag The Fall gekauft und auch durchgespielt.
      Es war (leider) sehr kurz, aber jede Minute Spielzeit war sinnvoll gefüllt, die Rätsel waren sehr interessant und innovativ und die Atmosphäre wirklich ausgesprochen dicht. Ihr hattet es zwar angesprochen aber ich konnte nicht glauben, dass alle Dialoge komplett vertont waren, dazu noch so gut. Und die Grafik, tja, sehr passend, sehr schick, nur leider sind die Animationen teilweise eher im Bereich von zweckmäßig. Und die Kämpfe waren auch recht „eh“. Es war zwar angenehm, noch etwas zu tun zu haben abseits von Rätsel lösen und die Gegend erkunden, aber so richtig überzeugt haben sie mich auch nicht unbeding.
      Hattet ihr denn erwähnt, dass es nur der erste Teil ist? Hat mich sehr überrascht, als am Ende dann erschien, dass es noch weitergehen wird.

      Jedenfalls Danke für den Tipp!

  7. Jay says:

    Auch ich will Euch mal loben.Ich finde Euren Podcast super, ihr hört euch sympathisch an und die Spielbesprechungen passen auch grundsätzlich.

    Deshalb einfach weiter so. Vielleicht etwas kürzere Abstände, aber sonst alles subber 😉

    Grüßle

    Jay

  8. Zille says:

    Schade, dass es Counterspy nicht für PC gibt. Danke für die erneut tolle Folge!

  9. immer noch egal says:

    Ich hoffe ihr spielt fleißig The Binding of Isaac: Rebirth? Falls nicht: Unbedingt machen, schon nach 20h Spielzeit mein Spiel des Jahres und es werden wieder noch hunderte Stunden folgen wie schon beim Vorgänger und jetzt ist noch soooooooo viel mehr drin und endlich flüssig da kein Flash mehr, einfach göttlich.

    • Harle says:

      Da möchte ich doch auch glatt mal „Our Darker Purpose“ anbringen, welches ich aus irgendeinem HubbleBubble hab. Ich bin kein großer Freund dieser Roguelikes, falls man diese Spiele so bezeichnen kann, aber Our Darker Purpose gefällt mir unheimlich gut Dank des Settings, der Geschichte und des Stils, welcher mich stark an Don’t Starve erinnert.
      Mit Binding of Isaac konnte ich dagegen nicht viel anfangen. Ich fand es zwar nett, dass man die Gegenstände an seiner Figur gesehen hat, aber das war es auch. Aber da ist ja jeder anders

      • Bernd says:

        Our Darker Purpose kenne ich gar nicht. Don’t Starve und Binding of Isaac waren so gar nicht mein Ding. Insofern muss ich „immer noch egal“ leider enttäuschen. Rebirth reizt mich nicht.

        • immer noch egal says:

          Dann muss Philipp ran, hilft alles nichts, ihr könnt ja nicht eines der meistgespielten Spiele überhaupt auf Steam in den letzten Wochen einfach nicht besprechen (permanent vor dem neuen Call of Duty bei den Spielerzahlen gewesen), wenn das dann auch noch ein Indie ist. Das geht ja nicht, oder?

          Our Darker Purpose habe ich auch aus dem Humble, hab’s aber leider noch nicht sehr lange gespielt, weil mir die Steuerung doch ziemlich auf den Keks ging. Finde die ziemlich hakelig und leider kein Gamepad-Support, da hat mich jetzt Rebirth auch noch mehr versaut, mit seinem perfekten Gamepad-Support inkl. analoger Bewegung. Mir gefiel allerdings das Setting und die Atmosphäre schon sehr gut, werde ich bestimmt noch mal angehen, irgendwann.

  10. Jensen says:

    Hui, der Bernd hat sich doch tatsächlich an TWD S2 getraut :-)
    Was genau stört dich denn?

    • Bernd says:

      Clementine wirkt auf mich zu erwachsen. Zuerst der “Einbruch” im Haus, der einem Meisterdieb würdig wäre, dann noch die Näh-Nummer. Ne, echt nicht…

  11. Jensen says:

    Die Näh-Nummer, von Dir mal eben umgewandelt in die Ne-Nummer 😉

    Ich fand’s auch nicht so gut wie den ersten Teil, aber durchgespielt hab ich’s dann doch. Gar nicht so angesprochen hat mich „The Wolf Among Us“, komme nicht in die Story rein…

    Ansonsten würde ich persönlich mich ja noch über eine vorweihnachtliche Folge meines Lieblingspodcasts freuen. Eine Partei hat ja schon über andere Kanäle die Bereitschaft geäußert, die andere hat sooooo einen stressigen Job, dass da nix geht :-)