Wir Schweifen Ab #36 – Ohne Ausweichrolle!

Sehr geehrte Zielgruppe, herzlich willkommen zu Episode 36 unseres Indiegame-Podcasts, in der wir euch mal wieder Spielenswertes aus der Indie-Welt ans Herz legen wollen – mit Rekordlänge. An Hochkarätern mangelt es dabei nicht und ebenso wenig an Geheimtipps über die ihr bisher wahrscheinlich nur sehr wenig gehört oder gelesen haben dürftet. Nicht zuletzt schweifen wir auch wieder des Öfteren ab – euch erwartet unter anderem ein Xbox One-Rant und eine sehr ernst gemeinte Empfehlung von The Order 1886.

Aber Butter bei die Fische – was für Spiele empfehlen wir euch denn diesmal so? Um einfach mal alle zu nennen: In SOMA kommen Erinnerungen an Rapture hoch, in Jotun kämpfen wir als unrühmlich gestorbene Wikingerin darum, doch noch in Valhalla aufgenommen zu werden, Stasis ist wohl eins der atmosphärisch dichtesten Adventures die wir in den letzten Jahren gespielt haben, Evoland 2 schmeißt mit Spielmechaniken derart um sich dass uns richtig schwindlig davon wird, Expand und Circa Infinity könnten unterschiedlicher nicht sein, sind aber insbesondere für das schmale Geld, das sie kosten, unbedingt empfehlenswert, Mushroom 11 liefert das wohl neuartigste Gameplay des Jahres 2015, Hard West macht allen XCOM-Fans die Wartezeit auf XCOM 2 leichter und bringt außerdem ein paar schöne neue Ideen mit, Undertale lässt uns zwar nicht laut „10/10 GOTY!“ schreien, hat aber zumindest einen von uns mit seiner Verspultheit und Vielseitigkeit sehr beeindruckt, Hyperdrive Massacre und Assault Android Cactus wollen wir euch als Empfehlungen für Couch-Koop mit auf den Weg geben, Trine 3 ist bei weitem nicht so schlecht geworden wie es der unter Trine 3-Fans aufgekommene Missmut vermuten lassen würde, The Beginners Guide müsst ihr alle unbedingt spielen und wir können euch nur so halb verraten warum, Armikrog ist leider nicht der große Wurf geworden und ob in diesem endlos langen Satz die Satzzeichen auch nur ansatzweise richtig gesetzt sind, ist eine Frage, die wir uns lieber gar nicht erst stellen sollten.

Ihr wollt trotzdem noch Shownotes? Na gut, weil ihr es seid.

Aber lasst uns einen Deal machen: Nachdem ihr die Shownotes gelesen habt, empfehlt ihr uns einem eurer gaming-affinen Freunde, Bekannten, Tinder-Dates, Haus- oder Kuscheltiere weiter, empfehlt uns mit einer Twitter-Erwähnung und/oder hinterlasst bei iTunes eine Bewertung. Hilft uns sehr und kostet nicht viel Zeit. Danke und so.

Unseren Podcast könnt ihr euch direkt in unserem Player anhören, ihn alternativ aber auch herunterladen oder (und das würde uns besonders freuen) über iTunes abonnieren.

Jetzt aber: Shownotes incoming. Viel Spaß beim Hören unserer längsten Folge aller Zeiten.

Play

Download: Wir schweifen ab #36 – Ohne Ausweichrolle! (Torrent)

  • 00:00:18 – Wir sind wie immer höflich und begrüßen euch zunächst einmal
  • 00:02:40SOMA: Rapture, ick hör dir trapsen (ach ja: A Machine For Pigs ist auch toll)
  • 00:21:25Circa Infinity: Diese schwer beschreibbaren Spiele aber auch immer!
  • 00:29:45Expand: Wahnsinnig guter Soundtrack meets meditatives Gameplay
  • 00:39:48Hyperdrive Massacre: Couch-Koop-Empfehlung incoming
  • 00:48:18Assault Android Cactus: Bunt ist gar kein Ausdruck!
  • 00:57:14Trine 3: Wir brechen eine Lanze für das neueste Frozenbyte-Spiel
  • 01:14:48Undertale: Mehr Überraschungen als eine Familienpackung Ü-Eier
  • 01:37:10Mushroom 11: Muss man spielen um es zu verstehen
  • 01:49:45 – Abschweifer #1: Unsere Beziehung zur XboxOne ist „complicated“
  • 02:00:40Hard West: XCOM-Fan? Wild West-affin? Glück gehabt. Hier ist euer Spiel.
  • 02:14:38Jotun: Wunderschön und knackeschwer. Besonders ohne Ausweichrolle!
  • 02:33:10Stasis: Atmosphärisch dichtes, sehr erwachsenes „Horror“-Adventure
  • 02:49:20Armikrog: Sehr gelungener Knete-Look, weniger gelungenes Rätseldesign
  • 02:54:54Evoland 2: Sprengt die „Features pro Euro“-Leiste und erzählt auch noch gut
  • 03:09:40 – Abschweifer #2: Warum Ryse und The Order 1886 besser als ihr Ruf sind
  • 03:18:45The Beginners Guide: Glaubt uns das bitte einfach – spielt dieses Spiel!
  • 03:38:00 – Verabschweifung mit guten Wünschen und… ohne Ausweichrolle!

Flattr this!

This entry was posted in Podcast. Bookmark the permalink.

12 Responses to Wir Schweifen Ab #36 – Ohne Ausweichrolle!

  1. AgonyArtworkz says:

    Ey, kaum guckt man hier mal wieder auf die Seite, weil man sich nochmal die Meinungen zu „The Last Tinker“ anhören möchte, schon kommt ein neuer Podcast. Ich setze euch am besten als Startseite und erhöhe damit die Schlagzahl! Ich freue mich!

  2. Dennis says:

    Sorry, aber bei The Order ist mein allergrößtes Problem einfach, dass es sich wie einen Film inszeniert, und dann sollte man es auch an Filmstandards messen dürfen. Und da muss man einfach sagen: Das Setting, oke, ganz geil. Aber Inszenierung und Story als Film wären einfach keine Kandidaten für irgendein beachtenswertes Produkt.

    • Bernd says:

      Ich kenne Filme, die sich deutlich schlechter schlagen. Aber letztlich ist das wohl Geschmackssache.

      • Dennis says:

        Die Filme, die sich diesbezüglich schlechter oder gleich schlecht schlagen (ohne andere interessante Aspekte wie z.B. Humor), sind ja dann meiner Meinung nach auch nicht wirklich beachtenswert. Falls du mal etwas Zeit findest: https://m.youtube.com/watch?v=g0lXUUWZMio

        • Bernd says:

          So, endlich mal ein paar Minuten reingesehen und auch ein wenig durch das Video geklickt. Mag sein, dass es nach der reinen Lehre nicht ordentlich inszeniert ist. Aber das ist in meinen Augen kein Argument. Mich (und Philipp) hat es gepackt und das zählt für mich (uns).

          Ein klein wenig ähnlich wie bei Musik. Wie oft berührt mich ein Stück Musik, obwohl es der reinen (beispielsweise Harmonie-)Lehre nach nicht „gut“ ist. Das hat in meinen Augen viel mit Emotionen zu tun und die lassen sich meiner Erfahrung nach nicht in ein wissenschaftliches Regelwerk pressen.

  3. egal says:

    Vielen Dank für diese wie immer großartige Folge des besten Podcasts der Welt :-).

    Da ich diesen ganzen unnötigen neumodischen Kram wie Twitter oder iTunes nicht nutze, kann ich euch da leider nicht weiterhelfen und persönlich empfohlen habe ich euch schon so ziemlich jedem, den ich kenne. Habt ihr mal über einen Patreon-Auftritt nachgedacht? Könnte ein paar Euro einbringen und damit vielleicht zur Motivation beitragen.

    Eine Frage noch: Welchen Indie-Podcast meinte Philipp, den er in der Folge angesprochen hat?

    • Bernd says:

      Danke für das Lob und die Weiterempfehlung. Patreon ist eher nichts für uns. Geld hat mit der Motivation auch nichts zu tun, wir machen das ja aus Leidenschaft und als Hobby. Es geht mehr darum, weitere Leute zu erreichen.

  4. Jimbo says:

    Eieiei, gleich zwei Fehler: 1. habt ihr Amnesia, a Machine for Pigs durchaus schon erwähnt (Folge 29, 3:03:57), 2. hat Philipp mindestens die Hälfte seiner Trine Spielzeit im Coop verbracht 😉